AFC Logo

Stand: 16.03.2004

NBC Giga

Home Aktuelles Interna Veröffentlichungen Resourcen Interaktiv Service
Beitritt Verlängerung Kündigung Bildergalerie Download Sammler-Shop

Erlebnisbericht NBC-Giga-Auftritt

Es begann damit, daß ich am Donnerstag, den 9.10. abends nach dem Badmintontraining nach Hause kam, und völlig überraschend einen Anruf von Jun auf meinem AB hatte. Ich rief natürlich sofort zurück und Jun berichtete mir Details über den Alien DC, welchen er gerade auf Englisch in einer Pressevorführung gesehen hatte. Dann eröffnete er mir, daß die Fox über eine Agentur namens Kosmosmedia (sesshaft in Köln) beim Club nachgefragt hat, ob nicht ein Clubmitglied in der NBC-Sendung Giga zum Thema Alien etwas aus dem Nähkästchen plaudern könnte. Nun kannte mich der Jun ja nicht zuletzt durch meine Quizfragen von der Homepage (hier schönen Gruß an meinen Kollegen Michael Buch aus Bremen!) und da ich in Essen wohne und das Giga-Studio in Düsseldorf ist, bot es sich an, mir diese Aufgabe zu übertragen. Ohne zu zögern sagte ich zu, denn Alien (Teil 1) ist mit Abstand der Film, über den ich das meiste Material zur Verfügung habe und so dachte ich, könnte man den Auftritt schon recht interessant gestalten.

Ich sagte also zu und Jun gab dann meine Handynummer an Frau Steffi Weber von Kosmosmedia weiter, die sich dann beizeiten bei mir melden sollte. Es war dann der folgende Dienstag, als mein Handy schellte, und Frau Weber die ersten Details mit mir besprach. Sendetermin sollte der Startdonnerstag von Alien DC, also der 23.10. sein. Ich wäre dann zwischen 17 und 18 Uhr auf Sendung und sollte mich um 16 Uhr an den Studiotüren im Düsseldorfer Hafen mit ihr treffen. Da ich keine weiteren Informationen über den geplanten Sendeablauf erhielt, machte ich mir meine eigenen Gedanken, wie denn dieser Fernsehauftritt zu gestalten wäre. Ich durchforstete mein Material, machte mir Notizen, paukte Fakten, die man schon mal gehört hatte, aber halt nicht mehr abrufbereit waren usw. Ich stellte mir die Literatur zusammen, die man mit in die Sendung nehmen könnte, es boten sich natürlich die Bücher an, die an Bildern etwas zu bieten hatten, also das „Book of Alien“, „Giger's Alien“ und ̶Giger's Necronomicon“.

Ich arbeite in Dortmund in einer kleinen Firma, die Produkte für die Medizintechnik herstellt und repariert. Mein erster Gedanke war, einen halben Tag Urlaub zu nehmen aber wir hatten da noch einen Auftrag in Wesseling (hinter Köln) zu erledigen und noch einen Kunden in Düsseldorf, so daß ich am Donnerstag um halb 11 die Firma Richtung Köln verliess. Die Tage vor dem 23. wurde ich immer nervöser und spielte kurzzeitig sogar mit dem Gedanken, die Sache ganz abzublasen, was natürlich nicht in Frage kam. Die Nacht zum 23. hab ich dann überhaupt nicht geschlafen, mein Puls war ständig über 100 und an Schlaf nicht zu denken. Während der Autofahrt hab ich dann sogar eine kleine Panikattacke bekommen, die aber zum Glück nur von kurzer Dauer war, nach mehrmaligem tiefen Durchatmen ging es dann aber wieder gut. Die beiden Aufträge in Wesseling und Düsseldorf waren problemlos erledigt und so war ich schon um halb 4 im Mediapark Düsseldorf, suchte mir einen schönen Parkplatz und ging etwas spazieren. Das ist alles dort ganz neu aus dem Boden gestampft und sieht architektonisch zwar überhaupt nicht gewachsen aber doch sehr imposant aus.

Punkt 16 Uhr erschien dann auch die Steffi Weber, eine ungemein sympathische und hübsche Person, deren Freund man wirklich nur beneiden kann. Im Studio wurden wir dann sehr nett begrüßt, Steffi schien alle Anwesenden schon zu kennen. Wir setzten uns ins Wartezimmer auf eine gemütliche Couch und plauderten etwas über die kommenden Ereignisse, wobei wir sehr schnell beim Du waren, wobei man sagen muss, daß bei Giga wohl jeder jeden duzt, was direkt eine sehr lockere Atmosphäre schafft. Das Wartezimmer ist voll mit Graffitti und Unterschriften, in einer Ecke steht eine PS2, in der anderen ein Fernseher und eine gut gefüllte Minibar. Ich wurde dann nach einigen Minuten in die Maske gebeten, um meine Haut etwas abzudunkeln, da man sonst bei den hellen Scheinwerfern wie eine Leiche aussieht. Ich war inzwischen eigentlich recht locker und zuversichtlich, daß alles gut über die Bühne gehen würde. Aufnahmeleiter Dennis kam herein, gab mir ein paar Instruktionen über den Sendeablauf und legte mir mein Headset an. Die Stunde verging dann doch recht schnell und kurz vor 5 holte Dennis mich ab und es ging ins Studio.

Ich wartete in einer Ecke, bis Vanessa mit ihrer Anmoderation fertig war und ging dann zum grünen Tisch zur Begrüßung. Hier war ich dann doch wieder etwas aufgeregt (was man glaube ich auch ganz gut sehen kann) aber Vanessa hat das echt toll gemacht und die Begüßung war ja auch ruck-zuck vorbei. Ich setzte mich dann zum Daniel an den Tisch und erst, hier, also quasi mitten in der Sendung haben wir besprochen, was man so alles erzählen könnte. Er war von meiner Literatur begeistert und so konnten wir die 3x 4 Minuten ja doch gut mit Material füllen. Sicher hätte man bei vielen Dingen mehr ins Detail gehen können, aber ich denke, für den 1. Überblick hat es doch gereicht.

Was mich gestört hat war, daß ich in meinem Gepräch mit Daniel zwischen den Takes immer wieder unterbrochen wurde, weil ich auch noch an einem Livechat teilnehmen musste, das hätte man vielleicht besser nach 18 Uhr gemacht. So war man auf jeden Fall immer in Action und die Zeit ging echt superschnell rum. Nach dem letzten Take waren Steffi und ich eigentlich auch sofort weg, sie wollte dann wohl auch Feierabend haben. Nachdem ich Dennis das Headset zurückgegeben habe und wir alle verabschiedet hatten, war diese runde Sache auch schon beendet. Schaun mer mal, ob ich tatsächlich bei Terminator 4 wieder bei NBC Giga bin.

Wie sich Klaus geschlagen hat, könnt ihr im Download-Bereich sehen.



[Home] [Aktuelles] [Interna] [Veröffentlichungen] [Resourcen] [Interaktiv] [Service]

Letzte Änderung: 16.03.2004

valid xhtml 1.0!